Greiz-Dölau

 

Greiz-Dölau liegt im Hochwasserrisikogebiet der Weißen Elster. Durch das Hochwasser im Mai/ Juni 2013 war der Stadtteil Dölau erheblich überschwemmt und geschädigt. Neben technischen Hochwasserschutzmaßnahmen sind auch Maßnahmen zur ökologischen Verbesserung der Weißen Elster geplant.

Für detaillierte Informationen und weitergehende Fragen benutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Hochwasserschutzmaßnahmen

Deichsanierung

Im Norden des Projektgebiets wird der bestehende Deich auf einer Länge von circa 460 m, beginnend ab der B92-Brücke in südliche Richtung, saniert.

Deichneubau

Ostwärts der Deichsanierung wird der unmittelbar an der Weißen Elster verlaufende Deich abgetragen und näher an der Ortslage Greiz-Dölau neu gebaut. Durch die höhere Entfernung zum Gewässer wird die Hochwasserschutzanlage kürzer und niedriger als der Bestandsdeich, bei gleichzeitiger Erhöhung des Schutzgrades auf ein hundertjähriges Hochwasser.

Ersatzneubau der Liebigbrücke

Die Brücke an der Liebigstraße, welche eine Engstelle darstellt, war maßgebliche Ursache für die Überschwemmung von Dölau beim Hochwasser 2013. Durch die Engstelle an der Liebigbrücke konnte bisher nicht der vollständige Abfluss der Weißen Elster geleitet werden, der folgende Aufstau begünstigte ein frühzeitiges Ausufern des Gewässers. Als vorgezogene Maßnahme wurde bereits ein ehemaliger Wohnblock sowie weitere Gebäude in diesem Bereich abgerissen. Die bestehende Liebigbrücke soll deshalb ersetzt werden, um das Abflussprofil der Weißen Elster in diesem Bereich zu erweitern.

Ökologische Verbesserung der Weißen Elster

Deichrückbau bzw. -teilrückbau und Gestaltung einer Aue

Durch Deichrückbau bzw. -teilrückbau soll die Weiße Elster mehr natürliche Überflutungsräume (Auen) erhalten. Mit natürlichen Überflutungsräumen sind Hochwasserereignisse weniger verheerend, da die Hochwasserstände niedriger sind. Durch die natürlichen Überflutungsräume entstehen außerdem wertvolle Lebensräume für Tier- und Pflanzenarten.

Verbesserung der Habitatstrukturen

Zwischen der Landesgrenze Sachsen/Thüringen und Dölau sollen die vorhandenen Uferstrukturen und Sohlstrukturen erhalten bleiben und geschützt werden.

Übersichtsplan Greiz-DölauÜbersichtsplan Greiz-Dölau (PDF)

 

 

 

Bildergalerien

Abriss eines Wohnblocks

Bau der Liebigbrücke